Nach oben

Geomatik / Vermessungstechnik

Zu den Berufen in der Geoinformationstechnik gehören

Die Ausbildungsdauer beträgt in beiden Berufen drei Jahre. Der schulische Teil der Ausbildung wird für die beiden Berufe in integrierter Form angeboten. Dabei werden alle Auszubildenden der Berufe im ersten Jahr gemeinsam unterrichtet. Mit dem zweiten Jahr der Ausbildung trennen sich beide Berufe in eigenen Ausbildungszweige.

Zurzeit werden an unserer Schule Auszubildende zum/zur Vermessungstechniker(in) nur im ersten Ausbildungsjahr unterrichtet. Sie müssen daher nach dem ersten Ausbildungsjahr in eine entsprechende Fachklasse an einen anderen Schulort wechseln. Geomatiker(innen) können bis zum Ende ihrer Ausbildung am Cuno-Berufskolleg II verbleiben.

Vorraussetzungen

Wer einen dieser Berufe erlernen möchte, sollte über ein gutes mathematisches Verständnis verfügen. Ein Interesse an Computern und technischen Abläufen sollte gegeben sein.

Unterricht

Der Unterricht findet in Teilzeitform im wöchenlichen Wechsel an ein oder zwei Wochentagen statt. Die Unterrichtszeit liegt zwischen 7.30 Uhr und 14.15 Uhr.

Prüfungen

In der ersten Hälfte des zweiten Ausbildungsjahres findet eine schriftliche Zwischenprüfung statt. Am Ende der Ausbildung findet eine Abschlussprüfung statt. Diese ist für beide Berufe unterschiedlich gestaltet.

Perspektiven

Momentan ist die Chance auf einen Arbeitsplatz sowohl für Geomatiker(innen) als auch für Vermessungstechniker(innen) besonders aussichtsreich.

Für Auszubildende beider Berufe besteht die Möglichkeit, sich bereits nach dem Ende des ersten Ausbildungsjahres in der Fachschule für Vermessungstechnik weiterzubilden.

Wenn bei den Auszubildenden mit dem Berufsabschluss die Fachhochschulreife, bzw. die Allgemeine Hochschulreife bereits vorliegt, bietet sich zur Weiterqualifizierung ein Studium der Vermessungstechnik/Geodäsie oder der Geoinformatik an einer Hochschule oder Universität an.

Kontakt

Herr Budde